Als Chiropraktik bezeichnet man die Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Erworbene Fehlstellungen und Blockaden werden durch gezielte Handgriffe eines speziell ausgebildeten Therapeuten behoben.

Funktionelle Beinlängedifferenzen sind häufig der Anfang vieler Probleme. Das Studium der Mechanik des menschlichen Körper und die Bewegungslehre zwingen uns die Fortbewegung als ein dreidimensionales dynamisches Phänomen zu betrachten. Blockaden und Schmerzen sind so gesehen, nur Folgen der Funktionsstörung. Die strukturelle Osteopathie hilft uns diese zu diagnostizieren und zu behandeln.

In der traditionellen chinesischen und tibetischen Medizin so wie in der thailändischen Heilkunde ist die Chiropraktik (altgriech. χείρ „Hand“ und πραξις „Tätigkeit“) ein fester Bestandteil der Therapie und damit eine wichtige Säule zur Wiederherstellung des Gesundheitszustandes. Die von uns angewandte Technik, die Ackermann-Methode, basiert auf 40 Jahren Forschung und klinischer Arbeit.